Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Mountainbike

M3 - extrem Montafon Mountainbike Marathon // Teilstrecken nur am Renntag befahrbar!

Mountainbike · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
Montafon Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH // Stefan Kothner
  • Bartholomäberg - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    / Bartholomäberg - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • Bartholomäberg - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    / Bartholomäberg - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • St. Gallenkirch-Galgenul - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    / St. Gallenkirch-Galgenul - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • St. Gallenkirch-Galgenul - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    / St. Gallenkirch-Galgenul - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • Tschagguns - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    / Tschagguns - Rot eingezeichnete Strecke nur am Renntag befahrbar!
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • Höhenprofil M3 Mountainbike Marathon
    / Höhenprofil M3 Mountainbike Marathon
    Foto: Roland Fritsch, Montafon Tourismus GmbH
  • /
    Foto: Markus Fessler-Jenny, Montafon Tourismus GmbH
  • /
    Foto: Markus Fessler-Jenny, Montafon Tourismus GmbH
  • / M3 Montafon Mountainbike Marathon | Trailer 2017 | Österreich
    Video: Mein Montafon
500 1000 1500 2000 2500 m km 20 40 60 80 100 120 Berggasthof Piz Buin

135 km und 4500 hm. Alleine die Eckdaten sprechen Bände. Diese Tour fordert ein sehr hohes Fitnesslevel der Fahrer. Genügend Zeit sowie ausreichend Verpflegung sind für diese Tour unabdingbar.

schwer
134,8 km
10:00 h
4500 hm
4500 hm

Diese Strecke des Montafon Mountainbike Marathons ist eine sportliche Herausforderung. Die komplette Strecke darf nur am Renntag vollständig befahren werden. Auf dieser Strecke bewegst Du dich nahezu im kompletten Montafon und siehst dieses von seinen unterschiedlichen Seiten. Ob landschaftlich malerisch am Sonnenbalkon oder die schroffe hochalpine Landschaft im Silvretta Gebirgszug. Die landschaftlichen Unterschiede könnten größer nicht sein. Man bekommt das Gefühl vermittelt, dass die Natur versucht sich an Schönheit selbst zu übertreffen. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten bieten sich Dir auf dieser Strecke. Aber auch interessantes über die Stromerzeugung und Wasserkraft kannst Du auf der Strecke erlernen. Herrliche Aussichtspunkte und kulturelle Highlights spicken diese Strecke vom Start bis ins Ziel.

Folgende Teilstrecken dürfen nur am Renntag befahren werden!

Tschagguns - Junkersboden

Bartholomäberg - Grünerwald Weg (Bartholomäberg Richtung Schruns)

Bartholomäberg - Wanderweg Rellseck Richtung Sailers Legi

St. Gallenkirch-Galgenul - Illweg rechts und links von der gedeckten Holzbrücke Montafonerhüsli bis Silvretta-Montafon Bauhof bzw. Einfahrt Galgenulerstraße

Schruns - Stemer Brücke bis Zentrum Schruns

Autorentipp

Nach Deinem letzten Anstieg auf die Bielerhöhe bevor es wieder hinunter ins Tal geht, lohnt sich eine kleine Erholungspause. Dabei kannst Du am Silvretta See den Blick auf den Ochsental Gletscher sowie den höchsten Berg in Vorarlberg, dem Piz Buin, genießen.

outdooractive.com User
Autor
Roland Fritsch 
Aktualisierung: 30.07.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2058 m
Tiefster Punkt
636 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Berggasthof Piz Buin

Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Ausrüstung

Wetterbeständige Kleidung solltest du auf jeden Fall mit Dir führen. Im hochalpinen Gelände sind Wetterumschwünge keine Seltenheit und können schnell zur Gefahr werden.

Weitere Infos und Links

Und hier geht`s zur Anmeldung: https://www.montafon.at/de/M3/Anmeldung

Start

Schruns Zentrum (687 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.079657, 9.920451
UTM
32T 569873 5214427

Ziel

Schruns Zentrum

Wegbeschreibung

Die Tour startet in Schruns und führt Dich durch das Silbertal in das Wasserstubental. Über einen weiteren Anstieg fährst Du vorbei am Panoramagasthof Kristberg über den Fritzensee hinauf zum Rellseck. Die folgende Abfahrt zum Bartholomäberg ist im oberen sowie im unteren Teilstück nur am Renntag gestattet. Anschließend geht es über Vandans hinauf nach Latschau. Dem Aquaweg folgend, fährst Du über Bitschweil nach Tschagguns zurück ins Tal. Bis Partenen bewegst Du dich nun auch im Tal. Allerdings musst Du trotzdem einige Höhenmeter überwinden. Ab Partenen begibst Du dich wieder in stark steigendes Gelände. Nach einem kurzen Stück auf der Silvretta Hochalpenstraße, biegst Du bereits in der zweiten Kehre links ab und fährst eine autobefreite Straße über das Außerganifer und Innerganifer hinauf zum Stausee Kops. Auf eine kurze Abfahrt nach Wirl, folgt ein Anstieg hinauf zum Silvretta Stausee. Sobald Du diesen gemeistert hast, geht es in einer langen Abfahrt zurück nach Partenen und weiter Tal auswärts in Richtung Schruns.

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

www.vmobil.at

Anfahrt

www.maps.google.at

Parken

Aktivpark Montafon in Schruns-Tschagguns
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
134,8 km
Dauer
10:00 h
Aufstieg
4500 hm
Abstieg
4500 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.